Bei allen chronischen Schmerzen ist es sehr wichtig, die wahre Ursache des Leidens herauszufinden. Immer  wieder auftretende Beinschmerzen können viele Ursachen haben. Es könnte zum Beispiel an einer Thrombose, Polyneuropathie, degenerativen Veränderungen in der Lendenwirbelsäule, Muskel- oder Gefäßentzündungen liegen.

Vermutlich handelt es sich bei intermittierenden, das heißt zwischenzeitlich nachlassenden, Beinschmerzen aber um eine periphere arterielle Verschlusskrankheit (pAVK). Sie ist in Fachkreisen als Claudicatio intermittens oder im Volksmund als die Schaufensterkrankheit bekannt. Ursache ist meistens Arteriosklerose, eine Gefäßverkalkung. Sie verursacht die Stenosierung und später den Verschluss der Gefäße.

Arteriosklerose eine gefährliche Zivilisationskrankheit.

Durchblutungsstörungen sind die häufigsten Gründe für Pflegebedürftigkeit und die häufigste
Todesursache in Deutschland. Die Chelat-Therapie hat sich hier als eine sehr effektive Therapiemethode
entwickelt. Doch vor der Therapie steht die gesicherte Diagnose. Diese kann auf verschiede Art und Weise gestellt werden. Schulmedizinisch werden sowohl Duplexsonographie oder Farbduplex, besonders zur Feststellung der Ablagerungen in den Gefäßen, als auch Angio- und Phlebographie eingesetzt.

Eine schnelle und zuverlässige Testmethode ist der SANUM Vitalitäts-Check. Dabei handelt es sich um eine ganzheitliche NLS Diagnostik. Dies ist eine leistungsfähige Alternative aus der komplementären Quantenmedizin. Hier erhält der Patient Informationen nicht nur über den Zustand seiner Gefäße sondern auch über alle Organe des gesamten Körpers.

Chronische Schmerzen im Kopf.

Kopfschmerzen, eventuelle Schlafstörungen, Schlappheit und Nervosität können durch permanete Überarbeitung, Stress, Überforderung und dauerhaft anhaltende seelische Belastungen entstehen.
Erfolgen diese Schmerzen über einen längeren Zeitraum kann eine chronische Erkrankung angenommen werden.

Chronische Migräne zeigt sich vor allem durch starke, meist einseitig pulsierende Kopfschmerzen. Diese auftretenden Schmerzen in der Schläfen-Stirn-Augen-Region führen in vielen Fällen zu Übelkeit und Erbrechen.

Schwermetalle im Körper fördern gesundheitliche Störungen.

Viele gesundheitliche Störungen spielen sich im Gefühlsbereich ab. Dies geschieht ohne das wir eine direkte körperliche Beeinflussung spüren. Doch in vielen Fällen handelt es sich um eine funktionelle Störungen. Mit anderen Worten: Das Funktionieren der Organe oder deren Zusammenspiel wird durch irgendetwas gestört. Nikotin und Alkohol, aber auch allgegenwärtige Umweltschadstoffe wie Blei, Lösungsmittel, Benzol oder Pflanzenschutzmittel beeinflussen unser gesamtes Wohlbefinden.

Vergiftungen unterschiedlichen Ausmaßes können negativ auf das Nervensystem und die menschlichen Organe wirken. Durch Schwermetallvergiftung reagiert das zentrale Nervensystem durch Gedächtnisstörungen und Nervosität. Das periphere Nervensystem reagiert in Form von Sehstörungen und Gefühllosigkeit. Während das vegetative Nervensystem durch die permanente Vergiftung unter Gleichgewichtsstörungen und Erschöpfungszustände leidet.

Der Erfolg der Chelat-Therapie hängt von dem Schweregrad der Erkrankung ab und von der Anzahl der erhaltenen Behandlungen. Statistisch haben etwa 80 Prozent aller Patienten, auch in schweren Fällen, eine erhebliche Besserung zu berichten. Die Symptome bessern sich oder verschwinden, die Mikrozirkulation und die mangelhafte Blutversorgung der Organe bessert sich, der Gebrauch von Medikamenten nimmt ab und die Lebensqualität nimmt zu.